Nage Waza

Nage bedeutet "Wurf", Waza Technik. Insgesamt gibt es fast 70 verschiedene Wurftechniken.Diese Techniken sind im Judo entsprechend ihrer Ausführung in fünf Technik-Gruppen eingeteilt. Eine andere Einteilung ist die Go-Kyo des Kodokan, in welcher 40 Techniken entsprechend ihrer Schwierigkeit in fünf Gruppen (Go = fünf; Kyo = Stufe) eingeteilt sind.

Jeder Wurf besteht aus vier mehr oder weniger ausgeprägten und unterscheidbaren Phasen:

  1. Kuzushi: das Gleichgewicht brechen   
  2. Tsukuri: den Wurf vorbereiten   
  3. Kake: den Wurf ausführen
  4. Nage: der Wurf, fallen des Geworfenen (Uke)

 

Te Waza (Handtechniken)

Te Waza werden mit Hilfe der Hand ausgeführt. Dabei wird der Partner mit dem eigenen Körper am Ausweichen gehindert und "von Hand" zu Fall gebracht. Diese Techniken erfordern Schnelligkeit und ein gutes "Timing".


Die bekanntesten Würfe dieser Gruppe sind:

Seoi Nage (Rücken Wurf), Ippon Seoi Nage (einhändiger Rückenwurf), Tai Otoshi (Körper fallen lassen), Sukui Nage (löffelnder Wurf), Kata Guruma (Schulter Rad), Uki Otoshi (schwimmend/flatternd fallen lassen), Sumi Otoshi (Ecke fallen lassen), Kuchiki Taoshi (morschen Baum fällen)

 

Koshi Waza (Hüfttechniken)

Koshi Waza werden mit Hilfe der Hüfte ausgeführt. Dabei wird die eigene Hüfte durch eine schnelle Eindrehbewegung unter die Hüfte des Partners und dieser durch Zug am Ärmel und am Oberkörper zu Fall gebracht. Diese Techniken erfordern Schnelligkeit und Beweglichkeit.


Die Gruppe umfasst folgende zehn Würfe:

Uki Goshi (schwimmende/flatternde Hüfte), O Goshi (grosse Hüfte), Harai Goshi (Hüfte wegwischen), Tsuri Goshi (Hüfte fischen), Koshi Guruma (Hüfte Rad), Tsuri Komi Goshi (Hüfte fischen und aufladen), Hane Goshi (angesprungene Hüfte), Ushiro Goshi (rückwärts Hüfte), Utsuri Goshi (Wechsel Hüfte), Sode Tsuri Komi Goshi (Ärmel, Hüfte fischen und aufladen)

 

Ashi Waza (Fuss-/Beintechniken)

Ashi Waza werden mit Hilfe des Fusses bzw. des Beines ausgeführt. Es gibt Sichel-, Rad- und Fegetechniken. Bei den Sicheltechniken wird das Standbein des Partners angegriffen, bei Fegetechniken das unbelastete Bein und bei Radtechniken eines oder beide Beine blockiert. Diese Techniken erfordern eine gute Koordination der Bein- und Armbewegungen und ein genaues "Timing". Die Ashi Waza bilden die grösste Technik-Gruppe.


Die 15 wichtigsten Würfe dieser Gruppe sind:

O Soto Otoshi (grosses äusseres Fallenlassen), O Soto Gari (grosses äusseres Sicheln), Ko Soto Gari (kleines äusseres Sicheln),O Uchi Gari (grosses inneres Sicheln, Ko Uchi Gari (kleines inneres Sicheln), Ko Soto Gake (kleines äusseres Weghaken), De Ashi Barai (den gehenden Fuss wegwischen), Okuri Ashi Barai (senden, Beine wegwischen: beide Beine werden weggewischt), Sasae Tsuri Komi Ashi (Fuss blockieren, fischen, aufladen), Harai Tsuri Komi Ashi (Fuss wegwischen, fischen, aufladen), Hiza Guruma (Knie Rad), Ashi Guruma (Fuss Rad), O Guruma (grosses Rad), O Soto Guruma (grosses äusseres Rad), Uchi Mata (innen Oberschenkel)

 

Ma Sutemi Waza (gerade Opferwürfe)

Ma Sutemi Waza werden ausgeführt, indem man sich mit seinem Schwerpunkt unter den Schwerpunkt des Partners fallen lässt und diesen über den eigenen Kopf hinweg zu Fall bringt. Diese Techniken erfordern ein Höchstmass an Selbstkontrolle und an Kontrolle über den Partner. Sie sind erst für weit fortgeschrittene Budoka zu empfehlen.


Die Würfe dieser Gruppe sind:

Tomoe Nage (wirbelnder Wurf, Kreis Wurf), Ura Nage (Wurf nach hinten), Sumi Gaeshi (entgegengesetzt werfen), Hikkomi Gaeshi,Tawara Gaeshi (Strohballen Gegenwurf)

 

Yoko Sutemi Waza (seitliche Opferwürfe)

Yoko Sutemi Waza werden ausgeführt, indem man sich, ohne den Griff zu lösen, seitwärts fallen lässt und den Partner so zu Boden reisst. Diese Techniken sind meist schwieriger auszuführen, weil sie eine gute Kontrolle sowohl des eigenen Körpers als auch dem des Partners erfordern. Sie sind daher erst für fortgeschrittene Budoka zu empfehlen.


Die wichtigsten Würfe dieser Gruppe sind:

Uki Waza (schwimmende/flatternde Technik), Yoko Gake (seitliches Weghaken), Yoko Otoshi (seitlich fallen lassen), Yoko Guruma (seitliches Rad), Yoko Wakare (seiltiches Trennen), Uchi Maki Komi (inneres Einrollen), Soto Maki Komi (äusseres Einrollen), Hane Maki Komi (angesprungenes Einrollen)